Auf dieser Seite finden Sie neben Informationen zum Tagungsort, zur Registrierung und zum  Hygienekonzept auch Hinweise zu Abstracteinreichung sowie zu Kongress-Preisen, CME-Punkten, Rahmenprogramm, Hotelempfehlungen und Anreise/Lageplan.

Hier finden Sie das Vorprogramm mit kondensierten Informationen im Überblick zum Download und zum Ausdrucken.

Das Symposium findet im Kaiserin Friedrich-Haus der Kaiserin Friedrich-Stiftung für das ärztliche Fortbildungswesen statt.

Adresse Tagung Berlin

Adresse:
Kaiserin Friedrich-Haus
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Email:
s.schmid@kaiserin-friedrich-stiftung.de
Web: https://kaiserin-friedrich-stiftung.com
Tel.:  030 - 308 88 928

Kontaktinformationen auf den Webseiten des Kaiserin Friedrich-Hauses.
 


NEU: Hier können Sie sich jetzt auch für eine ONLINE-TEILNAHME registrieren!


Ansonsten bleibt die Registrierung für die Präsenzveranstaltung über unser online-Anmeldeformular bestehen. Auch eine kurzfristige Registrierung vor Ort in Berlin ist möglich.

Wir verfolgen dort ein weitreichendes Hygienekonzept, indem wir die gemäß der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung des Berliner Senats vorgeschriebene 2G-Regelung berücksichtigen und darüber hinausgehend die AHA-Regeln beachten: Teilnehmende müssen sich namentlich registrieren und an der Einlasskontrolle ihren aktuellen Coronavirus-Impf- oder Genesenennachweis (digitaler CovPass, EU-Impfzertifikat oder Impfpass) in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis vorlegen. Bei Anzeichen einer Erkrankung ist eine Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen.

Die Teilnehmenden sind zudem angehalten, sich beim Betreten des Hauses sowie in angemessenen Zeitabständen die Hände zu desinfizieren – dazu stehen in den Fluren Desinfektionsspender bereit. Auf den Bewegungsflächen im Gebäude ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes vorgeschrieben. Zudem ist darauf zu achten, untereinander einen Sicherheitsabstand von 1,5 m einzuhalten und im Hörsaal nur jeden zweiten Sitzplatz zu belegen.

    Dauerkarte: 120 €  (Studierende & Ermäßigte*: 80 €)
    Tageskarte (nur vor Ort zu erwerben): 80 €  (
Studierende & Ermäßigte*: 50 €)
   
* GeSRU, UroFors

    Abendveranstaltungen

   
25.11.2021 - Get Together in der Hauptstadtkneipe "Berliner Republik"
                        25 €  (
Studierende & Ermäßigte*: 15 €)

    26.11.2021 - Experimenteller Abend im historischen Restaurant "Nolle"
                        35 € (
Studierende & Ermäßigte*: 20 €)

    * GeSRU, UroFors

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Rechung von unserer Kongressorganisation Britta Blöh Seminarservices.
Falls gewünscht, ist auch eine Barzahlung vor Ort an der Registrierung möglich.



Hygienekonzept

Schutz- und Hygieneregelungen
Das 12. AuF-Symposium im Kaiserin Friedrich-Haus in Berlin wird unter Berücksichtigung der 2G-Regelung gemäß der aktuell geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes Berlin durchgeführt.
Teilnehmende müssen sich namentlich registrieren und an der Einlasskontrolle ihren aktuellen Coronavirus-Impf- oder Genesenennachweis (digitaler CovPass, EU-Impfzertifikat oder Impfpass) in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis vorlegen.
Bei Anzeichen einer Erkrankung ist eine Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Teilnehmenden werden gebeten, sich beim Betreten des Hauses sowie in angemessenen Zeitabständen die Hände zu desinfizieren – dazu stehen in den Fluren Desinfektionsspender bereit. Auf den Bewegungsflächen im Gebäude ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes angeraten. Zudem ist darauf zu achten, untereinander einen Sicherheitsabstand von 1,5 m einzuhalten und im Hörsaal nur jeden zweiten Sitzplatz zu belegen.



zurück



Auch in diesem Jahr lädt die AuF wieder alle Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus den deutschsprachigen Kliniken und Forschungslaboren herzlich ein, ihre aktuellen Arbeiten zum Symposium einzureichen. Wünschenswert wäre ein inhaltlicher Bezug zum Motto der Tagung „Forschung im Kontext zwischen Universität und Pharma“. Das ist aber keine zwingende Voraussetzung - es werden grundsätzlich alle eingereichten Beitragsthemen berücksichtigt.

Abstracts können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Die Tagungssprache ist Deutsch. Ein Abstract darf inklusive Leer- und Satzzeichen nicht mehr als 1.800 Zeichen enthalten. Bitte verwenden Sie folgende Gliederung: 1. Fragestellung, 2. Material & Methoden, 3. Ergebnisse, 4. Schlussfolgerungen. Die Einreichung der Abstracts erfolgt online über das Anmeldeformular. Die Einreichungsfrist ist am 18. Oktober 2021 abgelaufen.

Die angenommenen Arbeiten werden auf dem Symposium entweder als Vortrag à 7+3 Min. oder als Poster (DIN A1, Hochformat) präsentiert. Ihre Beiträge werden in beiden Formaten thematisch sortiert in verschiedenen Vortrags- bzw. Postersessions präsentiert. Die Abstracts werden als Grundlage für die Diskussion im Programmheft abgedruckt und darüber hinaus im Heft 02/2021 der DGU-Hauszeitschrift „Der Urologe“ zitierfähig publiziert. Alle Autoren erklären sich bei Annahme ihrer Arbeiten mit der Veröffentlichung des Abstracts durch die DGU einverstanden.


zurück



AuF-Preise
Traditionell werden im Rahmen des Symposiums herausragende Präsentationen sowohl von medizinischen als auch von naturwissenschaftlichen Nachwuchsforschern mit AuF-Preisen in Höhe von je 500 € ausgezeichnet. Zusätzlich wird ein Uropatho-Preis in Höhe von 500 € explizit an einen uropathologischen Beitrag zur Stärkung der Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Pathologie ausgelobt. Die Preisgelder werden von der DGU zur Verfügung gestellt.

Max-Kemper-Preis
Zudem verleiht die AuF erneut den Max Kemper-Preis an die beste Präsentation eines erstmalig Teilnehmenden. Dieser Newcomer-Preis beinhaltet ein Reisestipendium zum nächstjährigen AuF-Symposium, inklusive „wild card“ für die Präsentation einer aktuellen Arbeit. Der Max Kemper-Preis wurde aus dem Nachlass des Namensgebers zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Urologie gestiftet.

Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Jury.


zurück




AuF-Logo

  1. Sympsium 2009 in München  AuF-Preise: Dr. rer. nat. Annika Fendler, geb. Schäfer aus Berlin und Dr. med. Matthias Saar aus Homburg/Saar
  2. Symposium 2010 in Mainz  AuF-Preise: Dr. rer. nat. Natalie Sampson aus Innsbruck und Dr. med. Friedemann Zengerling aus Ulm
  3. Symposium 2011 in Jena  AuF-Preise: Dipl.-Biol. Elke Nolte aus Erlangen, Dipl.-Biol. Elke Schneider aus Mainz, Rudolf Ascherl & Dr. rer. nat. Kerstin Boll aus Leipzig und Dr. med.  Matthias Heck aus München
  4. Symposium 2012 in Berlin  AuF-Preise: Dr. rer. nat. Nina Korzeniewski aus Heidelberg, Dr. rer. nat. Bettina Schlick aus Innsbruck, Dr. med. Carl Ludwig Behnes aus Göttingen und PD Dr. med. Carsten Stephan aus Berlin
  5. Symposium 2013 in Gießen  AuF-Preise: Dr. med. Peter Rubenwolf aus Mainz, Dr. phil. nat. Klaus Deckmann aus Gießen, Dr. med. Felix Bremmer aus Göttingen und MSc Linda Gummlich aus Berlin
  6. Symposium 2014 in Homburg/Saar  AuF-Preise: M.Sc. Ines Breuksch aus Mainz, Dipl.-Biol. Beatrice Stubendorff aus Homburg/Saar, Dr. med. Anja Urbschat aus Marburg und Dr. med. Martin Weiss aus Greifswald
  7. Symposium 2015 in Dresden  AuF-Preise: M.Sc. Eva Lichtenegger aus München, Dr. med. Malin Nientiedt aus Bonn, Dr. med. Johannes Linxweiler aus Homburg/Saar und Dipl.-Biol. Karsten Salomo aus Dresden
  8. Symposium 2016 in Bonn  AuF-Preise: M.Sc. Sophie Baumgart aus Homburg/Saar, Dr. med. Laila Schneidewind aus Greifswald, Dr. med. David Müller aus Basel, Dr. rer. nat. Daniel Nettersheim aus Bonn; Max Kemper-Preis: Cand. med. Clara Humke aus Marburg
  9. Symposium 2017 in Freiburg  AuF-Preise: Cand. med. Isabella Barth aus Aachen, M.Sc. Daniel Bauer aus Berlin, M.Sc. Sebastian Maxeiner aus Frankfurt und Dr. med. Kathrin Reichel aus Freiburg; Max Kemper-Preise: Cand. med. Nadine Gelbrich aus Greifswald und Cand. med. Anne-Kathrin Thiemens aus Frankfurt
  10. Symposium 2018 in Mainz  AuF-Preise: Dr. med. Niklas Klümper aus Bonn, Dr. rer. nat. Katja Nitschke aus Mannheim, Dr. med. Anne Offermann aus Lübeck und Dr. rer. nat. Margaretha Skowron aus Düsseldorf; Max Kemper-Preise: cand. med. Sebastian Schwarz aus Heidelberg
  11. Symposium 2019 in Tübingen  AuF-Preise: Dr. rer. nat. Mandy Berndt-Paetz aus Leipzig, Cand. med. Lisa Grote aus Düsseldorf und Dr. med. Leander Schwaibold aus Tübingen; Max Kemper-Preise: Cand. med. Marina Bertlich aus Göttingen und Cand. med. Philippa Lantwin aus Heidelberg; Pathologie-Preis: Dr. med. Simon Filmar aus Göttingen

zurück



Für das Symposium ‚Urologische Forschung der DGU‘ in Berlin werden über die Akademie der Deutschen Urologen CME-Punkte bei der Ärztekammer Berlin beantragt.

CME


zurück



An den beiden Abenden des AuF-Symposiums gibt es in gewohnt legerer Atmosphäre Gelegenheiten zu Diskussionen und zum gegenseitigen Kennenlernen. Reservierungen können ebenfalls über das Anmeldeformular erfolgen, oder an der Registrierung vor Ort.

Begrüßungsabend   in der Hauptstadtkneipe "Berliner Republik"
Donnerstag, 25.11.2021, ab 19:00 Uhr
Entfernung vom Tagungsort: 1,2 km (15 Min. Fußweg)
Kosten: 25 € (
Studierende & Ermäßigte*: 15 €)
* GeSRU, UroFors

Experimenteller Abend   im historischen Restaurant "Nolle"

Freitag, 26.11.2021, ab 19:00 Uhr
Entfernung vom Tagungsort: 1,5 km (20 Min. Fußweg)
Kosten: 35 € (Studierende & Ermäßigte*: 20 €)
* GeSRU, UroFors


zurück




Während des Symposiums empfehlen wir ausgewählte, günstig gelegene Unterkünfte, bei denen wir einige Abrufkontingente unter dem Stichwort „Urologie“ vereinbaren konnten. Bitte buchen Sie zeitig.
Weitere Unterkünfte finden Sie auf den Seiten der Stadt Berlin.


zurück




So finden Sie zum Tagungsort Kaiserin Friedrich-Haus (via Google Maps)

Lageplan


zurück