Tuebingen1



Liebe Kolleginnen und Kollegen,


im Namen der Arbeitsgruppe urologische Forschung (AuF) der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) möchten wir Sie ganz herzlich zu unserem 11. Symposium nach Tübingen einladen.

Einmal im Jahr trifft sich die forschende Szene der Urologie um neue Projekte wie auch die Fortschritte laufender Projekte vorzustellen. Hierbei geht es vor allem um die Gemeinschaft: Gemeinsam tagen, gemeinsam diskutieren, sich gemeinsam fortbilden, aber sich auch gemeinsam amüsieren. So wie die Teilnehmer aus ganz Deutschland für einen wissenschaftlichen Austausch anreisen, so kommen auch die beiden Tagungspräsidenten aus dem Südwesten sowie dem äußersten Nordosten Deutschlands, nämlich aus Tübingen und Greifswald. Zu den einzelnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gesellen sich zudem die Partnerorganisationen der AuF, die Arbeitsgemeinschaft Urologische Pathologie der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, die Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie (AUO) der Deutschen Krebsgesellschaft, das Zentrum für Wissenstransfer der DGU UroEvidence, die Arbeitsgemeinschaft Naturwissenschaftler in der Urologie UroFors sowie das Forschungsnetzwerk GeSRU Academics.

So vielschichtig wie das Fachgebiet Urologie, so vielschichtig stellt sich auch die urologische Forschung dar. Ob Diagnose oder Therapie, ob Medizintechnik oder Pharmakologie, ob Molekül, Zelle oder Organ: Immer geht es um Wirkungen und Wirkmechanismen. Diese zu verstehen und im Falle eines Wirkversagens zu restaurieren ist gemeinsames Ziel der klinischen Tätigkeit wie auch der Forschung in der Urologie. Und daher lautet das diesjährige Thema "Wirk- und Resistenzmechanismen". Wie die Tagungsführung aus dem Südwesten und Nordosten des Landes ist dieses Motto gleichsam eine Klammer, auf die sich die urologische Forschung verdichten lässt und die alle Themen vereint.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Arbeit als Abstract zum Symposium einzureichen. Die angenommenen Beiträge werden in diesem Jahr wieder auf Vortrags- und Posterpräsentationen verteilt. Wie in den vergangenen Jahren werden auch 2019 wieder alle Beiträge zitierfähig in der Zeitschrift „Der Urologe“ publiziert und herausragende Präsentationen mit Geldpreisen und einem Reisestipendium ausgezeichnet. Selbstverständlich wird auch das 11. AuF-Symposium CME-zertifiziert.

Wir freuen uns auf einen anregenden Austausch, spannende Diskussionen und gesellige Tage mit Ihnen in Tübingen!



Praesis